Expansion mit R700S

Expansion mit nächster Rockster-Anlage

Koppitz-prallbrecher-R700S R900Gut bewährt - neu investiert - bessere Marktabdeckung

Holger Koppitz ist Inhaber der Bauschutt Brecher GmbH in Niedersachsen und seit einigen Jahren erfolgreich als Lohnbrecher am Markt etabliert. Seit 2011 ist er stolzer Besitzer einer Rockster R900 Prallbrechanlage, welche mittlerweile bereits über 5.000 Betriebsstunden ihre Einsätze einwandfrei und zuverlässig erledigt hat.
Koppitz vergrößert nun seinen Betrieb und investierte im Frühjahr 2014 in seine zweite mobile Brechanlage - wieder eine Maschine von Rockster. Er entschied sich diesmal für den Prallbrecher R700S, der kompaktesten Anlage im Rockster Portfolio, da er damit einen noch größeren Markt abdecken kann.

Der Rockster Prallbrecher R700S im Detail

Hauptargumente lt. Koppitz für die R700S

  • Hydrostatischer Antrieb, welcher die stufenlose Verstellung der Rotorgeschwindigkeit ermöglicht
  • Optimale Anpassung an die Endkornqualität (durch hydrostat. Antrieb)
  • Der hydrostatische Antrieb unterliegt gegenüber herkömmlichen Kupplungssystemen keinem Verschleiß
  • Brechspalt kann stufenlos verstellt werden --> sehr präzise Sieblinie 
  • Durchsatzleistungen von bis zu 150 Tonnen/Stunde
  • Brecheinheit mit verstärktem Rotor und gespiegelten Verschleißplatten ausgestattet
  • Verschleißplatten vielfach austauschbar, Verschleißkosten werden reduziert
  • Sogar ohne Siebbox gleichmäßiges, hochwertiges Endprodukt
  • Einfache Wartung und optimale Zugänglichkeit durch großflächige Öffnungen
  • Trichterwände aus Hardox

Marktabdeckung merklich vergrößert

Koppitz ist durch die Neuanschaffung der kompaktesten Anlage von Rockster nun noch flexibler, besonders bei beengten Platzverhältnissen wie zB im innerstädtischen Bereich zeigt die R700S ihre Stärke. Die Einsatzbereiche beider Rockster-Anlagen reichen von Asphalt-, Bauschutt- oder Beton-Recycling bis hin zur Aufbereitung von Naturstein, wie zB Granit oder Kalkstein.